12.06.2018 Sächsische StartupTour 2018 zur CeEBIT

Mit dem Startup-Bus vom Gründernest ging früh am morgen los von Dresden über Leipzig nach Hannover.

Sören Frost hatte sogar für Frühstück gesorgt. Das machte die lange Fahrt angenehmer.

Willkommen zur CeBIT 2018 – endlich angekommen. Es war bereits 14:00 Uhr.

Eine BMX Bahn nach den Einang, aber wenig Besucher auf den ersten Blick.

Old Economy fährt weiter mit alter Technik.

Moderne Architektur geht auch natürlich und menschenfreundlich gestaltet mit Holz und schönen Formen.

“So geht sächsisch” – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen futureSAX.

Die ehemaligen Büronachbarn von Reddo mit ihrem Messestand zum Beutel bedrucken.

Den Aufdruck des Stoffbeutels konnte man selbst gestalten.

Bonaverde – eine Kaffeemaschine die Kaffeebohnen frisch röstet und auf fairen Handel und IoT setzt.

Regionalimmobilien24 aus Plauen – eine Konkurrenz zu den großen Immobilienportalen?

“Pepper” funktioniert nur mit Internetverbindung richtig. Dumm nur, dass das WLAN zu schwach war.

Aber auch so zog der orientierungslose kleine Roboter die Besucher an den Stand.

Mustererkennung funktioniert gut, aber nur unter gleichen Lichtbedingungen.

Ein holografisches Display eröffnet neue Möglichkeiten der Bedienung.

Von der Seite sieht es aus, als würde man in der Luft wischen.

Nur von direkter Frontalansicht erkennt man das Display.

Bedienung der Displays ohne schmieren mit dem Finger.

Zum Arbeiten braucht man Kaffee. Der starke Shot von Melitta hat mich wirklich lange wach gehalten.

Kaffee als Frucht-Tee-Mischgetränk für die warmen Tage. Lecker.

Smart Home – drahtlis vernetzte Sensoren für den Heimgebrauch.

Podiumsdiskussionen auf verschiedenen Bühnen.

Innovation aus Deutschland. Wird der Volocopter erfolgreicher als der Transrapid?

Die Multicopter bieten zahlreiche Potenziale für neue Anwendungen und Mobilitätskonzepte der Zukunft.

Ob reine Virtual Reality sich durchsetzen wird, halte ich für fraglich.

Für Augmented Reality sehe ich praxisnahere Anwendungsmöglichkeiten, wie hier im Lebensmittelmarkt.

Smart Cities – besonders für wachsende Metropolen nicht nur ein Hype.

Beim Heise Forum wurde noch vorsichtig über KI und Robotik diskutiert.

Aber die Chinesen warten schon nebenan.

Smarte Leuchten und Steckdosen – ein Trend oder bald veraltet?

AnDi  macht die Digitalisierung schnell.

Surfen konnte man bei IBM.

Cebit – Wo Russland neben Korea liegt.

Mit Lego lassen sich auch Fabriken automatisieren.

Katzen – die wahren Weltherrscher. Sie kontrollieren auch das Internet.

Derweil schwafeln alte Dinosaurier über Zukunft.

Die Gründer von Github haben an Microsoft verkauft und starten neu in Berlin mit der Sprachlern-Software Chatterbug.

Der nächste wusste nicht, dass bei Heise noch diskutiert wurde, dass Robotik schwierig ist und hat es einfach gemacht.

Mark Reibert, der CEO von Boston Dynamics stellte die zahlreichen Entwicklungen seiner Firma vor.

Neben Roboter-Tieren auf vier Füssen funktionieren auch humanoide Konzepte auf zwei Beinen schon gut.

Treppensteigen und Salto machen – für den Atlas kein Problem.

Koordinieren, navigieren, heben und an wechselnde Umweltbedingen anpassen wird trainiert.

Welt-Meister.

Erfrischendes Bällebad.

Es geht rund mit SAP.

Es geht DOCH.

Die CeBIT hat ein bisschen Festival bekommen.

 

Naja, Musik ist geschmacksache – Alexa, öffne Bierflasche.

Auf der Cebit darf man auch Spass haben.

 

Läuft: Tischlein Deckdich

Rücknahme-Versprechen für überholte Technologien. Oder ein üblicher Marketing-Versprecher der Old-Economy?

Mit dem Bus ging es dann wieder auf die lange Fahrt zurück. Wird die Hyperloop vor dem BER fertig?