07.05.2018 Alexa Stammtisch Dresden – Rückblick

Mein Kollege Sammy Zimmermanns lud via Meetup zum ersten Dresdner Alexa Stammtisch ein, um sich über die Entwicklung von Skills für den Sprachassistenten Echo zu unterhalten.

Bei sommerlichen Temperaturen schmeckt das hauseigene Bier vom Brauhaus Watzke wunderbar. In der Zweigstelle am Goldenen Reiter befindet sicht eine Glocke von der Frauenkirche, die ein Fehlguss war.

Austausch der Alexa Anwender und Skill-Entwickler

Bei Github gibt es zahlreiche Repositories über die Skill-Entwicklung für Alexa mit node.js und wie man die API (Programierschnittstelle) einrichtet. Welche Anwendungen können für Alexa sinnvoll sein? Mit simplen Algorithmen lässt sich Alexa zu einer Gesprächspartnerin programmieren. Mit speziellen Sprachbefehlen wie “Invocation” wird der Sprachassistent gestartet und mit programmierbaren Intents können verschiedene Befehle ausgeführt werden. Über Cloud-Dienste von Amazon (AWS) lässt sich alles bequem einrichten und auch Logfiles einsehen. Angenommen eine Antwort auf die Frage nach dem Tierkreiszeichen lautet “Einhorn”, so lässt sich das in einem variablen Slot abbilden.

Es ist wichtig, sich mit den Intents zu beschäftigen und die Funktionsweise zu verstehen. Beispielsweise muss man den Datentyp, der normalerweise auf “string” eingestellt ist, verändern, wenn man eine Zahl eingeben möchte. Oder man hat Glück und kann einen der vortrainierten Slot Types von Amazon nutzen. Es gibt auch Slot-Types für Datum oder Städtenamen, zumindest für die englische Version. Schwierigkeiten gibt es derzeit noch mit der Erfassung von Nachnamen, aber eventuell kann man das lösen durch Verlinkung mit dem Nutzer-Account.

Stimme von Alexa anpassen

Wer der Stimme von Alexa Emotionen hinzufügen möchte, kann dies mit Hilfe von SSML-Tags tun. Es gibt sogenannte “Speechcons” in verschiedenen Sprachen, die von der Sprecherin voraufgezeichnet wurden. Sprachliche Besonderheiten und die Betonung lässt sich so anpassen, dass die Kommunikation sich natürlicher anhört.

Für ein Quizgame oder auch Dirty Talk (“Naaa..?”) ist das sehr nützlich. Mit Tags wie “whispering” lässt sich auch mehr Menschlichkeit erzeugen, wenn man Alexa ein Geheimnis verraten lassen möchte: “I am not a human”. Es lassen sich dank dem Amazon Webservice “polly” auch Stimmen imitieren bzw. ganz andere Stimmen einstellen. So kann ein deutscher Hans mit anderer Tonlage antworten als ein englischer Harry.

Weiterbildung über Alexa Skill Entwicklung

Online-Seminare gibt es nicht nur auf YouTube, auch auf der zu Amazon gehörenden Streaming-Plattform Twitch gibt es gute Videotutorials. Memo Döring zum Beispiel erklärt die Möglichkeiten von Alexa-Programmierung gut in seinen Livestreams. So bleibt man auf dem Laufenden und kann sich auf zukünftige Entwicklungen vorbereiten.

Dass die Skill-Aktivierung verbessert werden soll und möglicherweise in Zukunft das Aktivierungswort nicht mehr notwendig sein könnte, wird derzeit noch als Geheimwissen gehandelt. Jeff Blankenburg ist ebenfalls ein guter “Alexa Evangelist”, wie es auf seinem Profil heisst.

“Alexa, starte …”

Und die Glocke läutet, als hätte sie auf den Befehl gehört. Aber weiter im Programm.

Mit Entity-Resolution lässt sich das Matching zwischen der Datenbank und dem tatsächlichen Sprachverhalten der Leute abgleichen. Den Content von der Logik zu trennen kann manchmal sinnvoll sein. Über Google Docs, das sich auch als JSON API nutzen lässt, kann bequem in einer Tabelle der Inhalt gepflegt werden und ist so auch vom Kunden einfach wie in einem Content-Management-System (CMS) anpassbar.

Über eine REST-Api könnte auch die json aus Typo3 ausgelesen werden, bemerkten die anderen Programmierer. Die Sprach-Antwort kann auch vom sichtbaren Wortlaut getrennt werden und so ein anderer Text gesprochen werden als auf einem Display angezeigt wird. Die offizielle Dokumentation ist für Entwickler sehr zu empfehlen. Wer mit dem Englischen seine Schwierigkeiten hat, kann in Google Chrome den Rechtsklick “auf Deutsch übersetzen” nutzen.

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des Dresdner Alexa Stammtischs nach den Sommerferien.